Einstellungen

Edersee

Information

Pressemitteilung des Zweckverbandes Naturpark Kellerwald-Edersee

 Naturpark führt Online-Erlaubnisscheinverkauf am Edersee und Affolderner See ein

Ab dem 01.12.2016 können Erlaubnisscheine für den Edersee und Affolderner See online erworben werden. 

Jens Deutschendorf, Vorsitzender des Zweckverbandes Naturpark Kellerwald-Edersee: „Der Verkauf von Angelscheinen im Internet ist ein großer Schritt nach vorne. Der Service für die Angler wird wesentlich verbessert. Moderner Angelsport an einem der interessantesten Seen in Deutschland wird noch attraktiver und wir hoffen auf eine weiterhin steigende Nachfrage und zufriedene Angler.“ 

Der Angler muss sich auf der Website angeln.naturpark-kellerwald-edersee.de einmalig registrieren und kann den Erlaubnisschein zu Hause selbstständig ausdrucken. Natürlich kann man seinen Erlaubnisschein auch weiterhin in einer Ausgabestelle erwerben. Eine Liste der aktuellen Ausgabestellen finden sie auf www.naturpark-kellerwald-edersee.de. Wie von vielen Anglern gewünscht, gibt es nun auch Erlaubnisscheine für einen oder mehrere Tage. Im Zuge der Umstellung auf den Online-Erlaubnisscheinverkauf hat der Naturpark eine geringfügige Preiserhöhung vorgenommen (die letzte Preiserhöhung war im Jahr 2009). Dafür fällt das Pfandgeld für die Fanglisten komplett weg.

Der Naturpark erinnert in diesem Zusammenhang, dass die Rückerstattung des Pfandgeldes für Fanglisten aus 2016 noch bis 31.01.2017 möglich ist. Die Fangmeldungen können bei allen Ausgabestellen sowie bei der Geschäftsstelle des Naturparks Kellerwald-Edersee (nur unter Angabe der Bankverbindung) eingereicht werden.

Information

Infolge der Einspeisungen in die Eder für die Weserschifffahrt, die Rückhaltung im Rahmen des Hochwasserschutzes und der Stromerzeugung ist der Wasserstand der Edertalsperre starken Schwankungen unterworfen. Die Wasserabgabe erfolgt in der Regel aus dem Tiefenwasser über die Grundablässe.

Nur bei Vollstau und gleichzeitigem Hochwasser erfolgt die Wasserabgabe über die Überläufe direkt unterhalb der Mauerkrone. Die Wasserstandsschwankungen haben zur Folge, dass sich eine für stehende Seen typische Ufervegetation nicht ausbilden kann. Stattdessen stellen sich auf den periodisch „trockenfallenden“ Seeboden speziell angepasste Pflanzenarten ein, bevorzugt an flachen Uferbereichen mit hohem Feinsediment-Anteil: Zulaufgebiet bei Herzhausen und flache Buchten bei Asel, Bringhausen und am Rehbach.

Diese durch Menschenhand geschaffenen Bedingungen am Edersee sind fischereilich betrachtet ungünstig. Friedfische, wie Rotaugen und Brassen, sind durch ihre große Vermehrungsfähigkeit besser angepasst als die anspruchsvolleren Raubfische.

Hecht, Zander und Barsch erfüllen bereits vom Stadium der vorgestreckten Brut (Hecht) und des einjährigen Jungfisches (Zander und Barsch) an bis zum Erreichen des gesetzlichen Mindestmaßes für die Entnahme durch Angler einen wesentlichen Teil ihrer Funktion hinsichtlich der Reduzierung von Jungfischen der Massenfischarten (Rotaugen und Brassen).

Für die fischerei-biologischen und ökologischen Verhältnisse am Edersee ist daher ein möglichst hoher Anteil von Hechten, Zandern und Barschen dieser Größen- und Altersspanne von Bedeutung. Große Raubfische tragen zur Dezimierung des Friedfischbestandes nur noch eingeschränkt bei. Sie sind jedoch eine begehrte Beute der Angler.

Der Zweckverband Naturpark Kellerwald-Edersee wird als Pächter der Fischereirechte bei der Hege und Pflege der Fischbestände durch die Gewässergruppe Edersee e.V. (Zusammenschluss der Angelvereine am Edersee) unterstützt.
Die fischereiliche Zielsetzung ist auf die ökologischen Belange z.B. die Auswirkungen des Fischbestandes auf die Phyto- und Zooplanktonentwicklung und deren Einfluss auf die Wassergüte ausgelegt.
Hierfür ist es erforderlich die Fischbestände ständig zu kontrollieren, um gegebenenfalls steuernd einzugreifen.

Kontrollkriterien
• Artenzusammensetzung
• Altersaufbau
• Ernährungszustand
• Reproduktionserfolg bei Raub- und Friedfischen in jedem Jahr
• Fischnahrung – Art und Menge in Detritus und Freiwasser
• Anzahl der jungen Raubfische
• Prognosen über die Bestandsentwicklung
• Massenentwicklungen bei bestimmten Fischarten

Für die Steuerung, Untersuchung und Auswertung dieser Kriterien ist die ständige Beschäftigung eines Fischereimeisters erforderlich. Diese Aufgabe nimmt im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsvertrages die IG Edersee e.V. mit ihrem Fischereimeister Andreas Rohn wahr.

Fischbestand

Der Edersee besitzt einen sehr artenreichen Fischbestand. Durch das große Nahrungsangebot wachsen die Raubfische im Edersee besonders gut ab. Große Hechte, Barsche und Zander stellen für viele Angler eine begehrte Beute dar und werden entsprechend befischt. Jedes Jahr werden zahlreiche kapitale Fänge getätigt.

Regelmäßig werden Hechte von über 30 Pfund gefangen. Der Zanderbestand ist durch die neue schonende Art der Bewirtschaftung auf dem Vormarsch und wird sich sicherlich deutlich in den nächsten Jahren verbessern. Im Herbst des Jahres 2004 wurde ein Zander von 23 Pfund gefangen. Dies war einer der größten in Deutschland gefangenen Zander.

Weiterhin werden im Edersee immer wieder große Barsche von fünf und mehr Pfund gefangen. Gerade der neu aufgekommene Bestand an Barschen stellt ein sehr interessantes Potenzial für die Angler dar. Der Edersee besitzt daher bei den Anglern in Deutschland und dem angrenzenden Ausland einen exzellenten Ruf. Zahlreiche Hotels und Pensionen bieten speziell auf die Bedürfnisse der Angler abgestellte Angebote an. Der Edersee ist daher immer einen Angelurlaub wert.

Preise & Bedingungen - Edersee
Preise für Fischereierlaubnisscheine ab dem 01.12.2016

1-Tagesschein:
10,- €

2-Tagesschein:
18,- €

3-Tagesschein:
25,- €

4-Tagesschein:
31,- €

5-Tagesschein:
36,- €

6-Tagesschein:
39,- €

Wochenschein:
40,- €

Saisonschein:
120,- €

Jahresschein:
165,- €

Jugend-Jahresschein:
80,- €

Für Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, die im Besitz eines Fischereischeines sind.


Preise für Fischereierlaubnisscheine ab dem 01.12.2016
(Kombination Edersee und Affolderner See)

Wochen-Kombischein
70,- €

Jahres-Kombischein
280,- €

Das Pfand für Erlaubnisscheine, die bis zum 01.12.2016 ausgestellt wurden, wird bei Rückgabe einer ordnungsgemäß ausgefüllten Fangliste an eine Ausgabestelle (Ausnahme: Laden am See, 34513 Waldeck) erstattet, Stichtag ist der 31.01. des Folgejahres.

Voraussetzung für die Erteilung eines Fischereierlaubnisscheins ist ein gültiger Fischereischein.

Bitte beachten Sie folgende Neuregelung des Hessischen Fischereigesetzes
§ 25 Absatz 2
Wer volljährig und zum Fischfang berechtigt ist, kann sich von weiteren Personen unterstützen lassen. Beim Fischfang mit der Handangel gilt dies nur für Personen, die aufgrund körperlicher Beeinträchtigung Hilfe beim Fischfang benötigen. Nur einer der Helfer darf den Fischfang mit der Handangel ausüben. Helfer müssen sich im unmittelbaren Einwirkungsbereich des Fischereiberechtigten aufhalten. Kinder bis zur Vollendung des zehnten Lebensjahres gelten als Helfer, wenn sie von einer volljährigen und zum Fischfang berechtigten Person an die Fischereiausübung herangeführt werden.


Angelbedingungen (nur Auszug)

Erlaubt sind die Verwendung von zwei Handangeln (Raub oder Friedfischruten) sowie ein Senknetz bis zu einer Größe von 125 x 125 cm für den Fang von Köderfischen für den täglichen eigenen Bedarf.
Das Schleppangeln ist von einem muskelbetriebenen Boot aus in der Zeit vom 16. April bis zum 31. Januar gestattet. In der Zeit vom 1. Oktober bis zum 31. Januar ist das Schleppfischen von einem mit Elektromotor angetriebenen Boot gestattet. Angelzeit ist von Sonnenaufgang bis Mitternacht festgelegt.

Das Angeln mit lebenden Köderfischen sowie das Eisangeln ist verboten.

Setzkescher müssen mindestens 3,50 Meter lang sein, einen Ringdurchmesser von mindestens 50 cm aufweisen und aus knotenlosem Netzmaterial bestehen. Sie sind durch geeignete Vorrichtungen auf ganzer Länge gegen das Zusammenfallen zu sichern. Während der Hechtschonzeit (01.02 - 15.04.) ist die Verwendung von Raubfischangeln, Spinnangeln und der Köderfischsenke untersagt. Jeder Angler ist zur Führung einer ordnungsgemäßen Fangliste (Abschnitt am Erlaubnisschein) verpflichtet.

Es gelten weiterhin die Vorschriften des Hessischen Fischereigesetzes, die Verordnung über die gute fachliche Praxis in der Fischerei und der Schutz der Fische und die Talsperrenverordnung. Auskünfte hierzu erteilt die Wasserschutzpolizei unter der Tel. 05623 5437 bzw. E-Mail: gerd.paulus@polizei.hessen.de

Schonzeiten, Mindestmaße und Fangmengenbegrenzung für den Edersee:

Hecht: Schonzeit vom 01.02 bis 15.04., Mindestmaß 50 cm, max. tägliche Fangmenge 3 Stück
Karpfen: Schonzeit vom 15.03. bis 31.05., Mindestmaß 45 cm, max. tägliche Fangmenge 3 Stück
Regenbogen-, Bach- und Seeforellen: Schonzeit  vom 15.10. bis 31.03., Mindestmaß 25 cm, max. tägliche Fangmenge 3 Stück
Schleie: Schonzeit vom 01.05. bis 30.06., Mindestmaß 25 cm, max. tägliche Fangmenge 3 Stück
Zander: Schonzeit vom 15.03. bis 31.05., Mindestmaß 45 cm, max. tägliche Fangmenge 3 Stück
Aal: Schonzeit vom 01.10. bis 01.03., Mindestmaß 50 cm
Äsche: Schonzeit vom 01.03. bis 15.05, Mindestmaß 30 cm
Barbe: Schonzeit vom 01.05. bis 15.06., Mindestmaß  38 cm
Gründling: Schonzeit vom 15.04. bis 30.06
Rotfeder: Schonzeit vom 15.03. bis 31.05., Mindestmaß 20 cm
Aland: Schonzeit vom 01.04. bis 31.05., Mindestmaß 30 cm

Keiner Fangmengenbegrenzung unterliegen:
Barsch, Brachse (Brasse/Blei), Döbel (Aitel), Giebel, Güster (Blicke), Kaulbarsch, Hasel, Rapfen, Rotaugen (Plötze), Ukelei (Laube) und Wels.

Der Fang aller anderen heimischen Fischarten ist verboten! Ferner ist das Entnehmen von Krebsen, Muscheln oder Fischnährtieren untersagt. Ansonsten gilt das Hessische Fischereigesetz.

Bei Verstößen gegen die vorgenannten Regelungen oder geltenden Bestimmungen gilt die Erlaubnis als widerrufen, der Erlaubnisschein kann eingezogen werden sowie ggf. die verwendeten Angelgeräte und der Fang.

Ausgabestellen ab dem 01.12.2016

Angelshop & Shell-Station Lohof
Itterstraße 11
34516 Vöhl-Herzhausen
Telefon 05635-328

Raiffeisen Wittgenstein-Hallenberg e.G.
Industriestraße 2
57319 Bad Berleburg
Telefon 02751-41110

Angelshop Hubertus Dornseifer
Schneppenkauten 31
57076 Siegen-Weidenau
Telefon 0271-72210

Angelcenter Patrick Fleischer
Hafenstraße 6
34125 Kassel
Telefon 0561-572178

Angelbedarf Nowikowski
Walter Nowikowski
Waldmann Straße 21 a
34123 Kassel
Telefon 0561-4915349

Nippon-Tackle
Fabian Kraft
Brunnenstraße 16
35112 Fronhausen
Telefon 06426-8193971

 

Laden am See
Ralph Egert
Uferstraße 22
34513 Waldeck
Telefon 05634-1687

Moni´s Bootsverleih
Monika Vogel
Randstraße 11
34549 Edertal-Hemfurth
Telefon 05623-4708 (nur nach telef. Rücksprache)

Edersee-Fishing
Dimitri Schill
Rudolf-Lorenz-Straße 1
34537 Bad Wildungen
Telefon 0174-4150563 (nur nach telef. Rücksprache)

Hotspot Angelsport
Björn Peppler
Rudolf-Diesel-Straße 7
35440 Linden
Telefon 06403-9725800

Naturpark Kellerwald-Edersee
Geschäftsstelle
Laustraße 8
34537 Bad Wildungen
Telefon 05621-969460