Einstellungen

Tiere & Pflanzen

Die Tier- und Pflanzenwelt des Naturparks Kellerwald-Edersee weist zahlreiche Besonderheiten auf.   

Majestätisch schreitet der Rothirsch durch die tiefen Wälder des Kellerwaldes. Seine Brunftlaute kündigen den Herbst an.

Die stark gefährdete Wasserfledermaus jagt über den Wasserflächen des Kellerwaldes nach Fluginsekten. Baumhöhlen sind ihr Sommerquartier.

Der in Hessen seltene Schwarzmilan brütet in alten Buchen- und Eichenwäldern an den Steilhängen zum Edersee. Regelmäßig sucht er die Wasserflächen von Eder und Edersee nach Aas ab.

Ein charakteristischer Vogel der Laubwälder ist der Grauspecht. Er ist nur einer von sechs Spechtarten im Kellerwald.

Im Kellerwald leben Feuersalamander zu Tausenden. Im Frühling setzen sie unzählige Larven in die sauberen, kalten Waldbäche.

Der Schwarzstorch ist vom Aussterben bedroht. In den ruhigen Waldgebieten des Kellerwaldes mit Waldwiesentälern und natürlichen Bächen findet er Rückzugsgebiete.

An den Tonschiefer- und Diabasfelshängen des Kellerwaldes wächst die seltene Pfingstnelke am Nordrand ihres mitteleuropäischen Verbreitungsgebietes. Sie hat hier ihr größtes hessisches Vorkommen.

Der Kopfhornschröter zählt zu den gefährdeten Käferarten. In den totholzreichen Buchenwäldern des Kellerwaldes ist er nicht selten zu beobachten.